62. Landeskongress der Jungliberalen Aktion Sachsen in Meißen

Dresden, 26. Juli / Am Samstag, dem 29. Juli, wird der außerordentliche 62. Landeskongress
der Jungliberalen Aktion Sachsen in der Winzergenossenschaft in Meißen
stattfinden. Der zusätzliche Kongress wird aufgrund einer Evakuierung
beim Kongress im Februar und der anstehenden Bundestagswahl
ausgetragen.

Zum Kongressinhalt der Landesvorsitzende der Jungliberalen Aktion
Philipp HARTEWIG: “Der Hauptaugenmerk des Kongresses liegt auf der
inhaltlichen Diskussion verschiedener Anträge. Es wird dabei unter
Anderem über Hochschul-, Drogenpräventions- und Verkehrspolitik
gehen.“

Der jüngste Bundestagskandidat Sachsens ergänzt: „Weiterhin werden wir
uns gemeinsam mit dem Spitzenkandidat der FDP Sachsen, Torsten Herbst,
auf den Wahlkampf einschwören. Mit der jüngsten Liste aller Parteien
wollen wir gemeinsam mit der FDP Sachsen auch den modernsten Wahlkampf
auf die Beine stellen und insbesondere viele Wählerstimmen bei unter
35-Jährigen gewinnen.”

14 Uhr ist eine große Aktion auf dem Heinrichsplatz in Meißen geplant.
Dazu werden symbolisch aktuelle politische Herausforderungen auf einer
schwarz-rote Mauer aus Kartons zu sehen sein. Die Mauer wird durch die
Bundestagskandidaten Maximilian SCHIKORE-PÄTZ (WK Meißen) und Philipp
HARTEWIG (WK Mittelsachsen) dann eingerissen.

HARTEWIG dazu: “Mit der Aktion wollen wir auf die größten
Herausforderungen in Bund und Land aufmerksam machen und
symbolisieren, dass wir diese mit einer generationengerechten, mutigen
und fortschrittsorientierteren Politik lösen können.“

Im Anschluss an den Kongress findet das gemeinsame Sommerfest der
Jungliberale Aktion Sachsen und der FDP Meißen statt.

Kommentare sind geschlossen.