Interview: Mein erster Landeskongress

Heute im Gespräch: Moritz Weber, 16 Jahre alt, KV Dresden

Seit wann bist du dabei?
Ich bin seit November 2016 Mitglied.

Was hat dich dazu bewegt zu der JuliA zu kommen?
Ich wollte mich endlich mal politisch engagieren, das nicht nur mit meinen Freunden. Ich wollte gerne wissen wie andere darüber denken und mich austauschen.

Wie war dein erster Eindruck? Eher positiv oder negativ?
Ich hatte die FDP und damit auch die JuliA eher etwas konservativer und vielleicht etwas spießiger eingeschätzt, war dann positiv überrascht.

 

Du warst am Wochenende auf deinem ersten Landeskongress. Hast du dir ihn vorher so vorgestellt? Welchen Gesamteindruck hattest du vom Kongress?
Ich hatte mir den Landeskongress wie den Kreiskongress vorgestellt, nur ein bisschen größer und professioneller. So war es eigentlich auch.

 

Was vom Kongress wird dir in Erinnerung bleiben?
Die „Bombe“ natürlich (lacht). Vom Wochenende ist mir vor allem die Aktion am Augustusplatz in Erinnerung geblieben. Die war gut.

Du hast ebenso am Neumitgliederseminar, an der Späti-Tour und an der Wahlkampfauftaktaktion teilgenommen. Welchen Eindruck hattest du von den drei Veranstaltungen? War das Neumitgliederseminar für dich hilfreich?
Beim Neumitgliederseminar habe ich mich gleich geborgen gefühlt. Man hatte das Gefühl, dass alle Fragen beachtet und beantwortet wurden. Die Spätiaktion war vielleicht etwas chaotisch aber ansonsten hat sie mir gut gefallen.

Würdest du es auch nochmal mitmachen?
Ja. Sehr gern.

Was kannst du anderen Neumitgliedern empfehlen?
Viel Nachfragen und einfach mit den Leuten ins Gespräch kommen!

Vielen Dank!

Kommentare sind geschlossen.