Ombudsperson

Ombudsfrau: Viola Martin-Mönnich

Liebe JuliAnerinnen, liebe JuliAner,

beim 64. Landeskongress in Dresden habt Ihr mich zu Eurer Ombudsfrau gewählt. Als solche stehe ich außerhalb des Landesvorstands und bin sachsenweit als unparteiische Schlichterin für verbandsinterne Belange zuständig.

Ich vertrete Eure Interessen gegenüber den JuliA-Gremien und dem Gesamtverband. Ihr könnt Euch jederzeit an mich wenden, wenn Ihr Euch von einem Verbandsmitglied oder -gremium ungerecht behandelt oder bedrängt fühlt, wenn Ihr Unstimmigkeiten wahrnehmt oder das Gefühl habt, dass Eure Stimme nicht ausreichend wahrgenommen wird. Ich behandele Eure Anliegen grundsätzlich vertraulich.

Außerdem prüfe ich die Behandlung, Umsetzung und Ausführung der Anträge und Beschlüsse des Landeskongress durch den Landesvorstand; dazu nehme ich für gewöhnlich an den Sitzungen des Landesvorstands teil.

Ihr erreicht mich unter viola.martin-moennich@julia-sachsen.de oder via Facebook

<hr />

§12 der Satzung der JuliA: Ombudsperson

(1)Wahl. Die Ombudsperson wird auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Sie darf kein Wahlamt nach dieserSatzung innehaben oder Vorsitzender solcher Gremien im Landtag sein, die sich mit der politisch-programmatischen Arbeit befassen. Gleichwohl darf sie auf Landes- und Bundesebene das Mandat eines Delegierten und Ersatzdelegierten der Jungen Liberalen erwerben und wahrnehmen. Ferner darf auch die Ombudsperson zum Vorsitzenden eines Arbeitskreises der Jungen Liberalen und seiner Untergliederungen gewählt werden.

(2)Aufgaben. Die Ombudsperson prüft die Behandlung, Umsetzung und Ausführung der Anträge und Beschlüsse des Landeskongresses durch den Landesvorstand und den erweiterten Landesvorstand und legt hierzu jedem Landeskongress eine schriftliche Übersicht vor. Die Ombudsperson nimmt an den Sitzungen des Landesvorstandes und des erweiterten Landesvorstandes ohne Stimmrecht teil. Sie kann durch Beschluss des Landesvorstandes von einzelnen Tagesordnungspunkten ausgeschlossen werden. Sie führt eine fortlaufende Beschlusssammlung, in die jedes Mitglied Einsicht nehmen kann. Weiterhin ist sie erste Anlaufstelle zur Lösung von sozialen Konflikten innerhalb des Verbandes. Die Zuständigkeit des Landesschiedsgerichts gemäß §15 dieser Satzung bleibt unberührt.