Maximilian Dichtl Details

5 Punkte für die Weiterentwicklung unseres Verbandes:

Die Jungliberale Aktion Sachsen steht gut da. Mit einem ungebrochenen Mitgliederwachstum sowie historischen Erfolgen in der programmatischen Weiterentwicklung der FDP Sachsen haben wir in der Vergangenheit Großes geleistet. Und doch sollte uns gerade ein guter Ist-Stand stets auch Ansporn sein, einem noch besseren Soll entgegenzustreben. Meine Vorstellungen von einem gemeinsamen Weg hin zu diesem Soll habe ich Euch nachfolgend in meinen 5 Punkten für eine erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Verbandes zusammengefasst:

  1. Kooperation

Als mitgliederstärkster JuLis-Landesverband in Ostdeutschland sind wir historisch schon seit jeher eine prägende liberale Kraft in der Region. Diese Kraft gilt es synergetisch in Zusammenarbeit mit den anderen JuLis-Landesverbänden weiter zu bündeln und kooperativ auf Bundesebene und in der Heimat zu nutzen. Dies fängt bereits in kleinem Rahmen bei der Planung und Durchführung kleinerer landesübergreifender Brunches, Programmatiktreffs und Kundgebungen an. Gemeinsam mit den Landesvorständen der benachbarten Landesverbände möchte ich mich daher für eine punktuell stärkere Verschränkung unserer gemeinsamen Arbeit stark machen.

  1. Vernetzung

Als regelmäßiger Teilnehmer sowie Ersatzdelegierter bei Bundesparteitagen, LHG-Bundesmitgliederversammlungen, Bundeskongressen, Praxisseminaren, usw. möchte ich meine dort erworbene Vernetzung mit anderen Landesverbänden der FDP und JuLis nutzen, um für den Landesvorstand einen flüssigen Informationsfluss in beide Richtungen zu ermöglichen und gemeinsame Kooperation auszubauen. Dies betrifft insbesondere auch die Kooperation befreundeter Schwesterverbände der liberalen Familie wie die LHGn und die LiSL (denen ich aufgrund meiner politischen Historie beiden sehr nahestehe), mit welchen durchaus fruchtbringende Kooperationsveranstaltungen denkbar sind.

  1. Programmupdate

Das Herzstück einer jeden politischen Arbeit ist die Beschlussfassung und Präsentation einer eigenen Programmatik. Gemeinsam mit Euch und dem Landesvorstand möchte ich unseren gemeinsamen Weg der erfolgreichen programmatischen Arbeit weiter fortsetzen und durch verschiedene neue Konzepte intensivieren. Insbesondere dem neu konstituierte LAK Programmatik kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu, aber auch eine Erhöhung der Länge und des Umfangs der LaKos sind (im Rahmen der finanziellen und organisatorischen Möglichkeiten) zur Stärkung des programmatischen Prozesses denkbar.

  1. Repräsentation

Den Punkten 1-3 muss insbesondere eine gute Repräsentation auf den Veranstaltungen befreundeter und übergeordneter Verbände inhärent sein. Hierfür sind insbesondere das Chartern von Kleinbussen und eine stärkere Mobilisierung für gemeinsame Fahrten zu PPWn oder BuKos denkbar. Auch eine regelmäßigere Vertretung bei den LaKos befreundeter Verbände, wie bei Thüringen und Sachsen-Anhalt in der Vergangenheit öfter der Fall, ist anzustreben. Denn: Was Brandenburg kann, dass sollte Sachsen schon lange können!

  1. Wachstum

Sowohl in programmatischen Umfang als auch Mitgliederzahl wächst unser Landesverband in einem starken Maße. Eine große Chance und eine große Verantwortung. Insbesondere die Kreisverbände tragen hier einen Löwenanteil an den Entwicklungen und sind daher im laufenden Prozess durch weitere Neumitgliederseminare und eine Stärkung der Veranstaltungen vor Ort aktiv mit zu unterstützen. Eine Beteiligung der Kreisvorstände der jeweiligen Kreise durch das Prinzip des eLaVos ist zur weiteren und stärkeren Vernetzung und Beteiligung ein gangbarer und vitaler Schritt.