Nur mit Bildung an erster Stelle

Dresden 02.11.2017 / Die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) wird den FDP Landesparteitag am kommenden Samstag aktiv mitgestalten und stellt für den anstehenden Prozess zur Erarbeitung des Landtagswahlprogrammes bis 2019 eine zentrale Bedingung.

Dazu erklärt der Vorsitzende Philipp HARTEWIG: „Mit eigenen Anträgen zu Bildung, Hochschule und ländlichem Raum sowie einigen weiteren inhaltlichen Änderungsanträgen werden wir am Samstag das Programm der FDP Sachsen maßgeblich mitgestalten.“
Der Chef des sächsischen FDP-Nachwuchses weiter: „Die letzten Monate waren für die FDP Sachsen sehr erfolgreich, nicht nur wegen eines starken Wahlergebnisses, fast 50 Prozent mehr Facebookfollowern oder einem Mitgliederzugewinn von knapp 15 Prozent. Nun gilt es, diese Mitglieder einzubinden und an einem stärkeren fortschrittsorientierten und optimistischen Profil der FDP zu arbeiten.“
Abschließend erklärt HARTEWIG: „Wir freuen uns sehr darüber, dass mit Anträgen zum Thema Lehrermangel und digitaler Bildung zwei wesentliche Aspekte von erfolgreicher Bildungspolitik behandelt werden. Angesichts der aktuellen Situation in Sachsen gibt es für uns nur eine Schlussfolgerung: Einen erfolgreichen Wahlkampf 2019 gibt es nur mit Bildung an erster Stelle des Wahlprogramms.“

Kommentare sind geschlossen.