Jungliberale Aktion Sachsen: Die Landesregierung auf bildungspolitischen Irrwegen

Dresden, 23.01.2018

Laut Presseberichten soll der von der Landesregierung erarbeitete Plan gegen Lehrermangel die Verbeamtung von neu einzustellenden Lehrkräften vorsehen. Die Jungliberale Aktion Sachsen hält diesen Vorschlag für falsch.

Dazu erklärt der Vorsitzende Philipp HARTEWIG: „Die Verbeamtung löst nicht das Problem des Lehrermangels. Eine Herabsetzung der Stundenzahl, flächendeckend modern ausgestattete Klassenräume oder eine Höhergruppierung wären deutlich attraktivere Anreize für Lehrer nach Sachsen zu kommen.”

Eine Verbeamtung ist aber noch mit weiteren Problemen verbunden: “Durch die Verbeamtung von neu eingestellten Lehrkräften würde zudem im Lehrerzimmer endgültig eine “Mehr-Klassen-Gesellschaft” zementiert. Ich würde als Kultusminister keiner etablierten Lehrkraft erklären wollen, warum sie ein Lehrer zweiter Klasse sei.”, so HARTEWIG

Der Jura-Student weiter: “Eine Verbeamtung ist nur unter der Annahme der Erfüllung hoheitlicher Aufgaben möglich. Lehrer können daher nur verbeamtet werden, wenn das Unterschreiben der Zeugnisse als hoheitliche Aufgabe als Schwerpunkt der beruflichen Tätigkeit anzusehen ist und nicht die eigentliche Lehrtätigkeit. Jedem der vielen motivierten und erstklassigen Lehrer im Freistaat wird damit Unrecht getan. Weiterhin nimmt man den Lehrern damit das Streikrecht und stellt sie unter eine stärkere Weisungsgebundenheit.“

Der Vorsitzende des liberalen Nachwuchses abschließend: „Mit diesem Vorschlag zeigt die Landesregierung ihr fehlendes bildungspolitisches Gespür. Die Lösung für die Bewältigung des Lehrermangels wird nicht Verbeamtung heißen.“

 

Kabinettsbenennung: „Motto der CDU? Verwalten statt Gestalten!“

Pressemitteilung:

Dresden. 19.12.2017. Die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) wünscht allen neu berufenen Minister im Kabinett Kretzschmer für ihre Amtszeit maximale Erfolge. Doch angesichts der aktuellen Situation im Bildungswesen sieht der liberale Parteinachwuchs insbesondere die Neubesetzung des Kultusressorts sehr kritisch. Die Amtszeit des bisherigen Ministers Haubitz ist bereits nach wenigen Wochen wieder vorbei.

Weiterlesen →

Schafft den Buß- und Bettag ab!

Dresden, 19.11.2017 / Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die Abschaffung des Buß- und Bettages als gesetzlichen Feiertag in Sachsen. Sollte sich die Landesregierung nicht zu dieser Entscheidung durchringen können, sollten die Bürger in Form eines Volksentscheides darüber abstimmen dürfen. Weiterlesen →

Jungliberaler Landeskongress mit großer Bildungsaktion

Dresden/Döbeln, 18.11.2017 / Heute fand der 63. Landeskongress der Jungliberalen Aktion Sachsen in Döbeln statt.

Dabei wurde Clemens Heydrich (21, Student) aus Chemnitz als Beisitzer nachgewählt. Weiter wurden die Bundeskongressdelegierten gewählt, eine Aktion zur weltbesten Bildung durchgeführt, über Sachanträge beraten und die Zukunft der FDP im Bundestag diskutiert. Weiterlesen →

Jungliberale Aktion Sachsen zieht positives Parteitagsfazit

(Dresden, 05.11.2017) Die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) zeigt sich über die Ergebnisse des FDP-Landesparteitags äußerst zufrieden.

Dazu erklärt der Vorsitzende Philipp HARTEWIG: „Wir konnten die Inhalte des Parteitages maßgeblich mitbestimmen. Bildung als Leitthema durch Anträge zur Bekämpfung des Lehrermangels und zu digitaler Bildung stehen für das Umdenken in der FDP Sachsen. Auch beim Thema Verbeamtung konnten wir uns mit einer Variante dagegen, auch gegen Parteiprominenz, durchsetzen.“ Weiterlesen →

Vertrauen ist gut. Kontrolle ist Kretschmer.

Dresden, 31.10.2017 / Die Jungliberale Aktion Sachsen (JuliA) zeigt sich bestürzt über die Äußerungen des möglichen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer bei einer CDU-Veranstaltung in Leipzig. Nach Angaben der Bildzeitung empfahl er die Einführung elektronischer Videoüberwachung auf sächsischen Autobahnen. Weiterhin sei er der Ansicht, „dass [wenn] ein Gepiercter ein großes Auto fährt“ es verdächtig sei und kontrolliert werden müsse. Weiterlesen →

63. Landeskongress

Liebe Jungliberale,
wir laden herzlich zum 63. Landeskongress am Samstag, den 18. November 2017, im Döbelner Sport & Freizeit GmbH & Co KG (Fichtestraße 10, 04720 Döbeln) ein. Auf dem dritten Kongress im Kalenderjahr konzentrieren wir uns auf die programmatische Beratung von Sachanträgen. Darüber hinaus wählen wir unsere Delegierten für die Bundeskongresse 2018.

Wir bitte um eine Anmeldung bis zum 11. November unter https://anmeldung.julia-sachsen.de an. Der Flyer zum Kongress ist hier zu finden. Bitte meldet Das Antragsbuch findet hier.

Wir freuen uns auf einen schönen Kongress in Döbeln!

 

 

Informationsfreiheitsgesetz für Sachsen jetzt!

Dresden, 23.10.2017 / Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die sächsische Landesregierung auf, schnellstmöglich ein Informationsfreiheitsgesetz in naher Anlehnung an das „Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes“ zu beschließen. Die Umsetzung bezüglich eines Informationsfreiheitsgesetz ist Landessache. Sachsen gehört neben Bayern, Niedersachsen und Hessen zu den einzigen Bundesländern ohne eine Landesregelung. Weiterlesen →